Die Privatschule mit Öffentlichkeitsrecht
NMS Theresianum Eisenstadt kommt der Nachfrage vieler Eltern entgegen, die eine im Glauben verwurzelte Bildung und Erziehung bejahen und ihre Elternrechte bewusst wahrnehmen wollen.

Schulerhalter ist die österreichische Provinz der Schwestern vom Göttlichen Erlöser, die, gestützt auf die Geldbeiträge der Eltern, für den Sachaufwand des Schulbetriebes aufkommt.

Die Schulleitung und das Lehrerkollegium sind bemüht, gemeinsam mit den Eltern, dem jungen Menschen Wissen und Werte zu vermitteln und ihn in seiner Persönlichkeitsbildung zu begleiten. Das ist in unserer heutigen schnelllebigen Zeit nicht immer einfach und will gut durchdacht sein. Aus diesem Grund hat das Lehrerkollegium im Rahmen der Schulautonomie ein Konzept mit folgenden Zielsetzungen erarbeitet:

1. WIR LEGEN WERT AUF EINE FUNDIERTE ALLGEMEINBILDUNG

Lernen erfordert die aktive Auseinandersetzung der Schülerinnen und Schüler mit bestimmten Themenbereichen. Wir schaffen dafür eine anregende Lernatmosphäre in einer mit den neuen Unterrichtsmedien ausgestatteten Schule, beziehen neue Technologien in den Unterricht ein und vermitteln Lerntechniken als Basis für einen lebensbegleitenden autonomen Bildungserwerb. Wir wollen dem Kind Sachkompetenz vermitteln.

2. WIR VERSUCHEN, DIE JUNGEN MENSCHEN IN IHRER PERSÖNLICHKEITSBILDUNG ZU UNTERSTÜTZEN UND IHNEN WERTE ZU VERMITTELN

In diesem Bereich sehen wir es als unsere Aufgabe, gemeinsam mit den Eltern das Kind so zu erziehen, dass es eigenverantwortlich handeln lernt und helfen ihm, eigene Wert- und Normvorstellungen zu entwickeln. Es gibt in unserer Schule das Unterrichtsfach "Persönlichkeitsbildung". Selbstverständlich ist dabei für uns, dieser Aufgabe im schulischen Alltag immer nachzukommen. Wir wollen dem Kind helfen, Selbstkompetenz und Sozialkompetenz zu entwickeln.

3. WIR SETZEN SCHWERPUNKTE

Je nach Interessen, Neigungen und Fähigkeiten des jungen Menschen setzen wir ab dem Schuljahr 2001/2002 Schwerpunkte. Im Rahmen dieses Unterrichts (keine Erhöhung der Stundenanzahl!) können wir die Schülerin/den Schüler in "Verbindlichen Übungen" gezielt und in kleinen Gruppen fördern. Das Zusammenwirken der Unterrichtsgegenstände in fächerverbindenden und fächerübergreifenden Lernvorhaben ist ein wichtiger Aspekt im Schwerpunktunterricht. Wir beziehen den Grundsätzen der Lebensnähe und Handlungsbezogenheit folgend, Lernorte außerhalb der Schule in unseren Unterricht ein, und versuchen dadurch ein Öffnen der Schule nach außen zu bewirken.